Dates 2023

Dates from other years can be found here:

2023 | 20222021 | 2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012

17. April

Call for Applications: 2023/24 round of the Mercator-IPC Fellowship Program

The Istanbul Policy Center-Sabancı University-Stiftung Mercator Initiative invites academics, journalists, and professionals to apply for the Mercator-IPC Fellowship Program. The deadline for 2023/24 fellowship applications is April 17, 2023, 18:00 (EEST). The fellowship begins on September 1, 2023.

Application Documents

2023/24 Call for Applications | Application Form Program Guidelines | Brochure

The Mercator-IPC Fellowship Program is part of the Istanbul Policy Center-Sabancı University-Stiftung Mercator Initiative. The program aims to strengthen academic, political, and social ties between Turkey and Germany, as well as between Turkey and Europe, based on the premise that the acquisition of knowledge and the exchange of people and ideas are preconditions for meeting the challenges of a globalized world.

More information can be found here.

8.- 11. Januar

Exkursion nach Brüssel

Im Rahmen des Masterstudiengangs ‚Politikmanagement, Public Policy und öffentliche Verwaltungen‘ der NRW School of Governance des Instituts für Politikwissenschaft, führt der Lehrstuhl für Europapolitik und Europäische Integration der Universität Duisburg-Essen nach Corona-Pause wieder eine Exkursion nach Brüssel durch. Zu den Höhepunkten des Programms vom 08.01.2023-11.01.2023 zählen zweifellos der Besuch des EU-Parlamentes, die Besichtigung des Hauses der Europäischen Geschichte und des Parlamentariums, einige Treffen mit EU-Politiker*innen und der Aufenthalt in der NRW-Landesvertretung in Brüssel. Neben vielen weiteren spannenden Aktivitäten werden die Studierenden diverse Policy-Paper präsentieren, die in Vorbereitung auf die Exkursion angefertigt wurden. Die, von Dr. Manuel Müller ins Leben gerufene, Exkursion findet unter der Leitung von Prof. Dr. Michael Kaeding statt. Ermöglicht wurde dies durch die freundliche Unterstützung der AURORA-Alliance, dem Jean-Monnet-Lehrstuhl für Europapolitik und Europäische Integration, Renew-Europe, der S&D, sowie der Fakultät für Gesellschaftswissenschaften der Universität Duisburg-Essen.